INTERNE REGELN BEI AUSFAHRTEN UND TOUREN

(texte français: ci dessous)

Vor dem Start zu einer mehrtägigen, kilometerreichen Tour, bitte REIFEN und BREMSBELÄGE noch mal überprüfen; und ggf. noch ersetzen!
Für die große Tour sollten diese die geplanten Kilometer locker schaffen und in einem korrekten Zustand, oder besser gesagt absolut «TOP» sein. Reifendruck regelmäßig überprüfen!
 
Beim START zu einer Ausfahrt oder Tour sollte jeder mit vollem Tank antreten.
Also bitte vorher VOLLTANKEN! 
 
Treff- und Startpunkt bzw. die Abfahrt der meisten unserer Touren und Reisen sind deshalb bewusst an einer Tankstelle. Hier kann man noch mal volltanken, sich erfrischen oder stärken, mit dem nötigen Reise-Proviant (Getränke usw.) für unterwegs ausstatten und sogar noch ein persönliches Bedürfnis erledigen.
 
Prinzipiell sind bei unseren Touren die MITTAGSPAUSEN sowie das MITTAGESSEN eher kurzgehalten und sollten nicht in stundenlange kulinarische Gelage ausarten. Hier ist eher ein schnelles Gericht, ein „Snack“ (bestenfalls noch das „plat du jour“) angesagt. Ein 3- oder 4 Gänge-Menü ist absolut nicht angebracht und aus zeitlichen Gründen definitiv nicht möglich, denn wir wollen ja weiterkommen und müssen gegebenenfalls auch am Nachmittag noch einige Kilometer bewältigen. Wie schwerfällig das mit überfülltem Magen geht ist doch wohl jedem bekannt. Und statt nach dem Mittagessen mit neuer Energie durchzustarten, fällt man dann im Laufe des Nachmittags (regelmäßig gegen oder nach 15:00 Uhr) ins Verdauungskoma.
 
Auf Tour, also unterwegs, wie bei den Pausen ist bei uns ALKOHOLKONSUM absolut tabu, (= 0 Promille)! Wenn wir mit dem Bike unterwegs sind, trinken wir keinen Alkohol (und dies den ganzen Tag über). Nach der Ankunft, nach der Tour oder am Abend im Hotel hat aber niemand was dagegen (= 0 Problemo)!
 
Das TANKEN unterwegs mit einer größeren Gruppe ist eine eher komplizierte und oft leider auch sehr langwierige Angelegenheit!
Eigentlich müsste zwischenzeitlich jeder es verstanden haben und wissen, wie sowas richtig und schnell funktionieren kann. Wir tanken mindestens zu zweit, zu dritt oder mehrere zusammen an einer Zapfsäule, (einer notiert und zahlt und kassiert dann später (mit Digicash geht das jetzt noch schneller) und somit sparen wir echt viel Zeit; es sei denn, es gibt für jeden eine freie Säule, was äußerst selten der Fall ist. Wir fahren die gleiche Strecke auf fast identischen Motorrädern und haben annähernd auch den gleichen Spritverbrauch und wenn heute der eine, morgen der nächste und danach ein anderer zahlt sind die Differenzen minimal. Leider gibt es immer noch Leute, die dieses Szenario noch immer nicht begriffen haben.
Die Regel beim Gruppenfahren: WENN EINER TANKT, TANKT JEDER!
 
WICHTIG:
Bei Touren mit Übernachtung(en) sind prinzipiell alle Zimmer im Hotel mit Frühstück und öfters auch mit Halbpension gebucht und meistens auch bereits per Überweisung im Voraus bezahlt, oder wir erledigen das vor Ort mit unserer Club-Visa-Card. In diesem Falle muss sich also kein Teilnehmer hierum kümmern. 
Vor der Tour, anlässlich der Anmeldung, ist deshalb immer eine diesbezügliche Anzahlung zu leisten.
Nach der Tour erhält jeder Teilnehmer eine genaue Abrechnung und dann ist auch der Restbetrag fällig. Sollte keine Halbpension gebucht sein, muss jeder einzelne sein Essen sowie seine Getränke selbst bezahlen, (idem Mini-Bar, Pay-TV, Snacks usw.) - genau wie seine Verpflegung unterwegs und seinen Sprit! 
EXTRAS wie Zimmer-Upgrades oder Zimmer-Wechsel usw. müssen dem T-G zwingend mitgeteilt werden!
 
Auf Reisen (unterwegs) ist unser TIMING prinzipiell: 08:00 Uhr Frühstück - 09:00 Uhr Start (und dies ist selten verhandelbar).
 
Wer 10 Minuten (oder noch mehr) zu spät kommt, muss bei einer Pause unterwegs, oder am Abend eine Runde ausgeben (an alle Teilnehmer)!
 
Ebenfalls eine Runde (an die ganze Gruppe) ausgeben muss der, der an der Kreuzung, Gabelung usw. nicht angehalten und auf seinen Hintermann gewartet hat!
 
Und noch was:
Wer noch zum Frisör, in die Apotheke, zum Geldautomaten, in die Waschanlage, zum Shoppen oder zur Messe gehen will, noch Hunger oder Durst hat oder noch Zigaretten oder die Tageszeitung besorgen will, sollte dies am frühen Morgen vor dem Start, respektiv anlässlich einer Pause, oder am Abend nach der Ankunft, alles erledigen.
All dies nervt alle übrigen Teilnehmer ungemein, wenn diese die ganze Zeit über, in voller Montur und mit aufgesetztem Helm in der Sonne braten und die Gruppe nicht weg- oder weiterkommt. Vom Zeitverlust solcher oder ähnlicher Operationen einmal ganz abgesehen. Dies gilt auch für «last-minute» GPS-Programmierungen und Datei-Übermittlungen, das späte Studieren von Karten oder das Einzeichnen von Routen. All dies kann man auch noch bequem später bei Pausen erledigen.
 
Bei Verpflegungspausen (Kaffee, Essen, Getränke, Eis …) sollte jeder erst mal Platz nehmen und seine Bestellung aufgeben.
Danach (bis die Speisen oder Getränke kommen) ist immer noch ausreichend Zeit
- ein Erinnerungsfoto zu machen,
- eine Zigarette zu rauchen,
- Ölstand und Reifendruck zu prüfen,
- die Strecke auf der Karte einzuzeichnen,
- das nächste Teilstück zu programmieren,
- das stille Örtchen auf zu suchen,
- sich an oder aus zu ziehen,
- unzählige Nachrichten (SMS) zu lesen, zu schreiben oder zu beantworten,
- Mutti ein Foto zu schicken usw… usw.
 
NB: Ein "No-Go" und absolut respektlos ist es, anlässlich eines Verpflegungsstopps, Helm, Handschuhe, Taschen usw. auf den Tischen zu platzieren oder mit der klitschnassen Regenkombi durch das ganze Lokal zu stolzieren.     
 
Bei unplanmäßigen Stopps unterwegs (Panne, Irrfahrt, GPS-Aufhänger oder andere Dringlichkeiten) sowie beim Warten auf Nachzügler, sollte eigentlich immer nur dort angehalten werden, wo ausreichend Platz für die ganze Gruppe ist. Sollte dies nicht möglich sein, bitte stets hintereinander am rechten Fahrbahnrand anhalten und niemals nebeneinander!
 
Wir blockieren also nicht die ganze Fahrbahn, Kreuzung, Kreisverkehr o.Ä. (das ist wirklich echt gefährlich!)
 
Gilt auch an Tankstellen und vor allem an Mautstellen (péage), wo man bitte nicht im Sichtfeld des Rückspiegels des Tourguides stehen sollte, denn der Tourguide möchte sehen ob und wann alle fertig und wieder fahrbereit sind, damit es weiter gehen kann!
 
Sollte Dir die Geschwindigkeit zu hoch, der Rhythmus zu intensiv, die Fahrt zu anstrengend, die Strecke zu schwierig, oder die Etappe zu lang sein, MUSS zwingend der Tourguide informiert werden! Prinzipiell sind Abkürzungen ja immer möglich.
 
In diesem Sinne, viel Spaß bei der nächsten Tour.
Vorstand und Tourguides

RÈGLEMENT INTERNE DES SORTIES MOTOS !

 

Pour participer à une sortie de plusieurs jours, vous devez vérifier les PNEUS et les PLAQUETTES DE FREIN  et procéder au remplacement si nécessaire!

Pour les grandes sorties, ils doivent pouvoir tenir la distance prévue et être absolument en bon état. Pensez à vérifier régulièrement la pression des pneus !

 

Au départ d’une sortie, tout le monde doit partir avec un réservoir plein.

Faites le plein avant de partir !

C’est pour cela que tous nos points de ralliement et départs se font dans une station-service.  

En plus de faire le plein, vous pouvez également en profiter pour vous restaurer, satisfaire vos besoins, et acheter tout ce dont vous pourriez avoir besoin pendant la sortie. (boissons, etc… ).

 

Les repas de midi, pris en cours de nos sorties, sont plutôt légers et non pas pantagruéliques !

Un repas rapide, type plat du jour ou snack, reste plus adapté qu’un menu 4 services, nous permettant de reprendre la route rapidement et avec le plein d’énergie.

Un repas trop lourd n’est pas bénéfique et risque de favoriser un état de somnolencedurant la digestion dans l’après-midi. (+/- vers 15h00).

 

Lors de toutes nos sorties en moto, la CONSOMMATION D’ALCOOL EST STRICTEMENT INTERDITE avant la conduite et lors des pauses. (Alcoolémie = 0,00 !).  

Lorsque nous roulons, nous ne consommons pas d’alcool de la journée.

Après l’arrivée ou le soir à l’hôtel, chacun devient libre de ses consommations.

 

Faire le plein à la station en groupe est assez compliqué.

Chacun doit comprendre et savoir que cela peut se faire rapidement en respectant une certaine organisation. Ainsi, plusieurs motards font le plein à la même pompe, une personne prend note et une seule personne paye.

(les autres motards remboursent plus tard ; avec « Digicash » par exemple, c’est facile et rapide). Cela nous permet de gagner beaucoup de temps à la pompe.

Nous roulons tous le même itinéraire avec des machines identiques, notre consommation d’essence est donc également quasiment identique. Si l’un paye aujourd’hui et un autre demain et ainsi de suite, alors les sommes réglées sont pratiquement les mêmes. Chacun devrait comprendre ce scénario.

 

Une règle de la conduite en groupe :

LORSQU’UNE MOTO DOIT FAIRE LE PLEIN, TOUT LE MONDE FAIT LE PLEIN !

 

IMPORTANT :

Pour les voyages avec nuitées, les chambres d'hôtel sont réservées avec petit-déjeuner ou en demi-pension.

Elles sont déjà réglées à l'avance par le club, sinon nous le faisons sur place avec la carte VISA du club. Ainsi, les participants n’ont pas à s’en occuper.

Avant le départ, un acompte doit donc toujours être payé lors de l’inscription.

Au retour du voyage, chaque participant reçoit un décompte détaillé avec le montant restant dû.

Lorsque la demi-pension n'est pas prévue, chacun doit régler son repas et ses consommations.

(idem pour mini-bar, télévision payante, snacks, etc.).

Il en est de même pour les repas en cours de route et le carburant !

Les EXTRAS tels que les sur-classements ou les changements de chambre doivent impérativement être signalés au Tour-Guide !

 

En voyage, notre TIMING est en principe : Petit-déjeuner 8h -  Départ 9h (rarement négociable !).

 

 

Celui qui a 10 minutes de retard (ou plus !) offre une tournée à toute l’équipe à la pause ou le soir !

                        

Il en est de même pour quiconque n’a pas attendu le suivant à une intersection, ou bifurcation !

 

Autres points :

Si vous souhaitez faire du shopping, aller chez le coiffeur, à la pharmacie, au guichet automatique, au car-wash, ou encore manger, boire ou acheter des souvenirs, des cigarettes ou le journal, vous devrez le faire le matin,

avant le départ, ou lors d'une pause, ou encore le soir après l’arrivée.

 

Le reste du groupe ne peut pas rester à attendre en tenue complète par exemple en plein soleil. De plus, cela génère des pertes de temps considérables.

 

Il en est de même pour la programmation des GPS, le transfert des données, l’étude des itinéraires etc. qui peuvent également être faits lors des pauses.

 

Lors des pauses (café, nourriture, boissons, glaces ...) chacun doit d’abord s'asseoir et passer sa commande.

 

Ensuite, (jusqu'à ce que les commandes arrivent), chacun a assez de temps pour :

- prendre une photo souvenir,

- fumer une cigarette,

- vérifier le niveau d'huile et la pression des pneus,

- étudier l'itinéraire sur la carte,

- programmer son GPS

- se reposer

- lire, écrire ou répondre à ses SMS

- envoyer une photo à maman ! etc ... etc.

 

Nota : Lors des pauses dans les restaurants ou cafés, il est proscrit et totalement irrespectueux de déposer ou éparpiller casques, gants, vestes, sacs etc. sur toutes les tables et chaises ou de se promener dans toute la salle (restaurant) en combinaison de pluie trempée.

 

Lors d'arrêts imprévus en cours de route (pannes, problème GPS ou autres urgences, attente des retardataires), vous ne devez vous arrêter que là où il y a suffisamment de place pour l’intégralité du groupe.

Si cela n'est malheureusement pas possible, arrêtez-vous toujours les uns derrière les autres sur le côté droit de la route et jamais l'un à côté de l'autre !

 

Nous ne devons jamais bloquer toute la route, carrefour ou rond-point, c'est vraiment très dangereux !

 

Lors des arrêts à la station-service ou au péage, en vous arrêtant, essayez de ne pas cacher le champ de vision du tour-guide. Celui-ci doit voir lorsque tout le monde est prêt à repartir.

 

Le tour guide doit toujours être averti, si la vitesse ou le rythme sont trop élevé, le parcours trop pénible ou difficile, ou l’étape trop longue !  Des raccourcis sont normalement toujours possibles.

 

Voilà, nous vous souhaitons beaucoup de plaisir lors de nos prochains tours !

 

le comité et les tour-guides